[english]
Foto: Ralf Emmerich

1956

geboren. Lebt in Marienthal bei Viereck.

Seit dem 4. Lebensjahr der Körperarbeit verschrieben, begann:

1980

die konsequente Entwicklung einer eigenen Bewegungssprache hin zum Tanz. Dabei stand und steht die IMPROVISATION im Mittelpunkt des Arbeitsansatzes, in Zusammenarbeit mit Künstlern der Genre Improvisierte - u. Zeitgenössische Musik, Bildende Kunst, Film und Schauspiel. Vorher 3 Jahre Mitglied des Pantomimentheaters vom Prenzlauer Berg, Leitung: Eberhard Kube.

1988

wird die Arbeit durch eigene TanzTheaterStücke und Performanceprojekte, in Zusammenarbeit mit Theaterhäusern in Deutschland, erweitert; die engste mit den FREIEN KAMMERSPIELEN in Magdeburg. Außerdem intensive Workshoparbeit als Ausgangspunkt für Tanz- u. Körperforschung.

2003

Gründung des Multimedialen Kunstprojektes cri du coeur mit Willehad Grafenhorst
Gründung des rhizom e.V.

„...In Disziplin, Askese, Naivität und Empfindsamkeit erreicht sie einen Zustand ihrer selbst, in der sie uns graziös ihre körperliche Selbsterfahrung, Selbstannahme und Schule aus sich heraus vermittelt. Da ist keine vorschnelle Zufriedenheit sondern eine ausgespielte Form, da ist kein unbefriedigtes Nörgeln, sondern durchgehaltene Schönheit bis ins Detail, ein Körper der tanzt, sich verschönt, alterslos macht, der seine Zeit neben uns durchgehalten hat und sie als Wahrheit benennt und erträgt, der uns nicht verwirrt oder betrügt, sondern benennt...“ (o.n. 1991)

 

"... erkundet die Kwiatkowski mit bizarren, alle Teile des Körpers in Bewegung setzenden Verschraubungen, Windungen, Krümmungen, Drehungen. Sie tanzt gekrümmt, schleichend, sich metamorphosisch in zahllose,verwinkelte Wesen verwandelnd. Finger, manirierte, verquere Handbewegungen, Füße, Kopf und geschmeidiger Körper ... Wieviel davon ist augenblickliche Improvisation, unmittelbare Eingebung ... und was ist bei dieser außergewöhnlichen Künstlerpersönlichkeit minutiös ausgeklügelte Choreographie? ... Ein großer Abend, der unter die Haut ging."
(Dr.Herbert Henning, Volksstimme Magdeburg, 2000)

 

"Fine Kwiatkowski offenbart mit ihrer außergewöhnlichen und hoch differenzierten Körpersprache, dass die Grenzen dessen, was durch Bewegung sagbar ist, noch immer nicht festgeschrieben sind. Sie intensiviert innere Zustände, manifestiert sie durch unverwechselbare Bewegungen im Raum, in der Abfolge bis hin zur Skulptur, indem sich ihr Tanz, ein nur mit persönlichem Atem einzugebender Code, mit den Klängen und Bildern verschränkt."
(Urs Leimgruber, Saxophonist, 2002)

 

Fine Kwiatkowski tanzte bis 1989 in der DDR, Bulgarien, Rumänien und Polen.

Seit 1990 auch in Frankreich, Österreich, USA, Dänemark, Belgien, Spanien, Schweiz, Kanada, Mexiko, Südafrika.

Nach oben

RHIZOM TanzPerformanceTheater Fine Kwiatkowski