[english]
Foto: Walter Rogge

VERLOREN (2009)
ein intermediales Stück

mit Kindern- und Jugendlichen aus Brandenburg
und den Brandenburger Symphonikern

42 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 19 Jahren haben sich in den Künsten Tanz, Musik, Video, Maskenbau und Malerei mit dem Thema VERLOREN auseinander gesetzt. Auf der Bühne wurden alle Kunstgenres zu einem multimedialen Stück zusammen geführt. Darin eingebettet spielten die Brandenburger Symphoniker, unter der Leitung von Anna-Sophie Brüning, Stücke aus dem 20. Jahrhundert, u.a. Arthur Honegger.

Das von allen Mitmachern gleichermaßen zu entwickelnde Gemeinschaftsprojekt  beleuchtete die Erscheinungen von äußeren und inneren Verlusten im Leben eines Menschen. Wer hat nicht schon mal seine Schlüssel verloren oder das Handy liegen gelassen und nach langem Suchen nicht gefunden? Diese und ähnliche Verluste sind relativ schnell zu verkraften. Aber wie ist es, eine Freundin oder einen Freund zu verlieren? Was passiert, wenn unser inneres Gleichgewicht aus dem Ruder läuft? Und wie fühlt es sich an, endlich wieder von einer Angst los zu kommen?

Am Ende stellten wir fest: Wer mit Verlusten umgehen lernt, ist am Ende doch nicht VERLOREN!

Die erfolgreiche Premiere fand am 30. Oktober 2009 im Theater Brandenburg in Brandenburg an der Havel statt.

 

Konzept / Künstlerische Leitung / Choreografie
Fine Kwiatkowski

Musik - Brandenburger Symphoniker
Anna-Sophie Brüning

Video                       
Willehad Grafenhorst

Musik - Schüler               
Lars Kwiatkowski

Choreografische Mitarbeit/Assistenz    
Iris Sputh

Maskenbau und Malerei
Rosario Rapallini

 

Eine Zusammenarbeit des Brandenburger Theaters und des rhizom e.V. Berlin.

Hier können Fotos und ein Arbeitstagebuch bis zur Premiere angesehen werden: Link

 

RHIZOM TanzPerformanceTheater Fine Kwiatkowski