[english]

Courants

mit

Michel Doneda - Saxophone
Willehad Grafenhorst - Kontrabass-Balalaika / Elektronik / Video
Fine Kwiatkowski - Tanz
Le Quan Ninh - Perkussion

in

Ulrichsberg (A) 2007
Ulrichsberger Kaleidophon

Madrid (E) 2008
XI. Festival Internacional de Improvisación Hurta Cordel

Madrid 2008

Le Quan Ninh über Courants.

Aus dem Französischen übersetzt von Petra Lang.

"Das sind sind nicht einfach Videosequenzen, die die Flächen, aus denen sie scheinbar hervorkommen, überschwemmen. Das sind nicht nur intermittierende Strahlen, wie Spalten und Risse, in denen die KünstlerInnen sich festhalten. Wie in einem natürlichen Lebensraum. Zwei Video-Projektoren, die sich ineinander einmischend, leuchtende Bedingungen kreieren, rhythmisch, dort, wo das Konkrete abstrakt wird. Wo die Oberflächen Volumen werden, ohne Musik und Choreografie zu erzwingen. Vermählung der fixierten Zeit, fixiert im Licht – und in der Improvisation. Courants befragt die Gleichzeitigkeit von biologischer und natürlicher Zeit, von Dauer und dem Organischen, von Sequenz und Notwendigkeit. Zwischen dem Festgeschriebenen und dem Bewegten, zwischen dem Vorhergesehenen und dem Hinweis auf das Unvorhergesehene, ist Courants ein audio-visuelles Ensemble, in dem jede/r KünstlerIn die nötigen Zutaten für das Ungleichgewicht mitbringt."


mit Michel Doneda - Foto: Iztok Zupan

Presse:

Schillerndes Echtzeit-Phonetikum

Ulrichsberger Kaleidophon, 27. bis 29. April

Gipfelsturm 4: Ein Sinnesopiat war weiters die Performance des Ensembles COURANTS, das sich permanent mutierend um die beiden Eckpfeiler Fine Kwiatkowski (Tanz) und Willehad Grafenhorst (Bass-Balalaika, Visuals) gruppiert. Partner waren diesmal die beiden Franzosen Lê Quan Ninh und Michel Doneda. Zwei exellente Musiker mit ausreichender Erfahrung in genreübergreifenden Projekten. Zu erleben war hier ein Glücksfall einer multimedialen Vernetzung. Sowohl die Tänzerin als auch der Bildregisseur als auch die Musiker extemporierten mit einem Höchstmaß an Sensibilität und Kommunikationsbereitschaft und fanden darob zu eigenwilliger Lesart. So ergossen sich fortwährend spannendste Verdichtungen der einzelnen Ausdrucksformen, mit immer wieder überraschenden, störrischen Klangwelten, Gestiken und Optiken, in den Raum, dem sich die AkteurInnen umsichtig widmeten. Flüchtig schöne Strömungen.

frei Stil-Magazin, Wels (Hannes Schweiger)

Swing und düstere Videos 

Von Christoph Haunschmid

Als Zweites das deutsch-französische Quartett Courants mit einer düsteren multimedialen Performance. Brillante Videoinstallationen illustrieren finstere, geschichtete Klanghaufen. Das Bild einer Welt zwischen hektischer Betriebsamkeit und Erstarrung in emotionaler Eiseskälte wird vermittelt. Nicht einmal die bewegliche androgyne Tänzerin Fine Kwiatkowski findet einen Ausweg. Begeisterter Applaus für schwere Kost.

Oberösterreichische Nachrichten , Linz

Nach oben

RHIZOM TanzPerformanceTheater Fine Kwiatkowski